Wasser-/Tee-Fasten

Wer stark, gesund und jung bleiben will, sei mäßig, übe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh eher durch Fasten als durch Medikamente. Hippokrates

Ich leite die wichtige Reinigung des Körpers nur noch mit Wasser und Tee an, um ohne Hungergefühl eine Entspannung/lastung in einer Woche zu erreichen. Früher haben die Menschen natürlich gefastet, wenn es nichts zu essen gab. Heute ist das Fasten wichtig, weil wir durch Kaffee und andere Genussmittel übersäuert sind und zu viele Zusatzmittel, Impfstoffe, Medikamente,… unser Lymphsystem blockieren.

Das Fasten für eine Woche ist grundsätzlich für alle möglich und ein guter Start zur Ernährungsumstellung. Es wird für unsere mangelernährten Körper in dieser Überflusszeit immer wichtiger sich selbst mal eine Auszeit zu gönnen, den Körper und Geist zu reinigen. Anschließend machen die 51 übrigen Wochen in Jahr voller Leichtigkeit viel mehr Freude.

Aufgrund der Wichtigkeit habe ich drei schöne abgelegene Orte für uns zum Fasten entdeckt. In dieser Woche bewegen wir uns viel an der frischen Luft, gönnen dem Körper seine Ruhephasen und lassen uns mit verschiedenen Übungen auf die mentale und körperliche Umstellung des Fastenstoffwechsels ein. Wem kalt ist, der kann die Sauna benutzen, wer verspannt ist, darf gern eine Massage geniessen. Eine Kosmetikbehandlung und ein Einkauf am letzten Tag im Bioladen, lassen die Woche des Rückzuges fröhlich ausklingen.